Über Wildwuchs

Seit zwölf Jahren präsentiert wildwuchs alle zwei Jahre internationale Kunst und Kultur in Basel, experimentiert mit neuen Tanz-, Performance- und Theaterformen und ermöglicht Menschen aus allen Lebensbereichen die volle und aktive Teilnahme am kulturellen Leben der Stadt. wildwuchs steht für eine Philosophie der Öffnung, der Neugierde und der Lust auf Toleranz. wildwuchs stellt künstlerisches Schaffen ins Zentrum, verzichtet auf jegliche Etikettierung bestimmter Gruppen und geht von der Heterogenität menschlicher Gemeinschaften als Normalzustand aus.

wildwuchs ist ein Vermittler von Begegnungen zwischen Kunstschaffenden und Zuschauenden, zwischen Betroffenen und Interessierten. wildwuchs ist Produzent von kleineren und grösseren Projekten, welche gleiche Chancen für künstlerisches Schaffen für Alle gewährleisten und kulturelle Zugehörigkeit trotz Verschiedenheit ermöglichen.

Der Schwerpunkt des Festivals lag bis 2013 auf künstlerischen Arbeiten von und mit Kunstschaffenden mit einer geistigen oder körperlichen Einschränkung. Die programmatorische Ausrichtung des Festivals erweiterte sich im Jahr 2013 erstmals und widmete sich verstärkt auch weiteren Themenkomplexen wie Altern in unserer Gesellschaft, Interkulturalität, soziale Ausgrenzung.  

Das Festival stand 2013 unter dem Zeichen der Veränderung: Sibylle Ott, die Mitbegründerin und langjährige Künstlerische Leiterin von wildwuchs verabschiedete sich nach über 10 Jahren vom Festivalbetrieb und übergab die Leitung an Gunda Zeeb (vormals Dramaturgin am Theaterhaus Gessnerallee Zürich). Auch fand das Festival erstmals unter einem thematischen Dach statt («wir stören»), das als inhaltliche (oder auch formale) Leitlinie für die eingeladenen und produzierten Arbeiten diente.


Auch in 2015 findet das Festival wieder unter einem Thema statt: Verantwortung. 
Unter dem Titel «wir übernehmen» reihen sich verschiedenste Produktionen im vielfältigen Programm aneinander. Wen, was, wann und warum sie jeweils übernehmen entnehmen Sie bitte der Programmübersicht.